Das leisten moderne Hörgeräte

Den Hörverlust eines Menschen ausgleichen – das ist die Hauptaufgabe eines Hörgerätes und unserer optimalen Hörgeräteversorgung. Um diese Aufgabe zu erfüllen, muss sich ein Hörgerät mächtig ins Zeug legen. Denn es geht nicht nur darum die eingehenden Signale zu verstärken.

Denn wenn leise Signale einfach nur verstärkt werden, dann werden es die lauten Signale natürlich auch. Darum muss das Hörgerät aktiv entscheiden, welche Töne jetzt gerade wichtig sind, welche davon noch verstärkt werden müssen und welche bereits laut genug sind.

Dieser Vorgang funktioniert in Echtzeit, also in dem Moment des eigentlichen Hörens. Die Technik im Hörgerät muss sich also ständig neu auf die aktuelle Situation ds Hörgeräteträgers einstellen.

Für diese Aufgabe lassen sich die Hörgeräte in unseren Anpasskabinen individuell konfigurieren.
Das ist wichtig, denn jeder Mensch hat eine eigene Schwelle der Lautstärkeunverträglichkeit. Auch der Umgang mit Störgeräuschen ist bei jedem völlig unterschiedlich.

Explosionszeichnung eines Hörgerätes

Störgeräusche und Frequenzen

Die auf unserer Webseite schon angesprochene technische Miniaturisierung liefert uns nicht nur rasant schnelle Prozessoren in edlen Smartphones. Ein aktuelles Hörgerät versteckt in seinem Inneren eine Rechenleistung, die ein normaler PC vor etwa 10 Jahren hatte!
In bzw. an Ihrem Ohr arbeitet also ein sehr spezialisierter und leistungsfähiger Computer.

Aber Schwerhörigkeit ist nicht gleich Schwerhörigkeit. Im Alter lässt in der Regel die Fähigkeit nach, hohe Töne wahrzunehmen. Dann muss das Hörgerät speziell die hohen Töne verstärken. Und möglicherweise die tiefen Töne sogar abschwächen, um das Hörerlebnis möglichst authentisch wirken zu lassen.

In lauter Umgebung mit vielen Nebengeräuschen wie Straßenlärm, auf dem Jahrmarkt oder auf Konzerten schafft es das menschliche Ohr in Kombination mit dem Gehirn, sich voll und ganz auf den Gesprächspartner zu konzentrieren und alle störenden Nebengeräusche bei der Wahrnehmung auf „unwichtig“ zu schalten.

Moderne Hörgeräte leisten in diesen Umgebungen bereits wertvolle Vorarbeit und unterstützen auch hier den Menschen, Störgeräusche (oder auch Störschall) möglichst effektiv zu unterdrücken.

Viel zu tun: Ausfiltern von Störgeräuschen

Hörgeräte mit anderen Geräten koppeln

Durch die große Leistung ergeben sich für Hörgeräte aber noch weitere Möglichkeiten der Nutzung. Mit der integrierten Funktechnologie Bluetooth lässt sich Ihr Hörgerät zum Beispiel mit Ihrem Smartphone, dem Fernseher oder sogar der Türklingel verbinden.

Bluetooth hat allerdings keine große Reichweite. Es wird also nur in den seltensten Fällen möglich sein, im entlegenen Garten die Türklingel zu hören. Aber das schafft auch niemand, der kein Hörgerät benötigt. Für eine Vergrößerung der Reichweite gibt es spezielle Bluetooth-Transmitter, die das eigentlich Signal verstärken und dann an das Hörgerät übertragen.

Durch die Standardisierung ist eine Kopplung und Übertragung mit jedem Gerät möglich, dass Bluetooth an Bord hat. Bluetooth ist allerdings eine Funktechnologie, die nur auf relativ kurzen Wegen funktioniert. Es ist also eher in den seltensten Fällen möglich, im Garten zu arbeiten und sich die Musik aus dem Wohnzimmer direkt in die Ohren übertragen zu lassen.

Hörgeräte lassen sich mit anderen Geräten verbinden
Kontaktformular Hörstudio Becker
Hörstudio Becker

VELLMAR

0561-820 130 23

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 09.00 bis 18.00 Uhr



BAD AROLSEN

05691-806 40 60

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 09.00 bis 13.00 Uhr

Montag bis Freitag 14.00 bis 18.00 Uhr



FULDATAL

0561-9880 4948

Montag, Dienstag, Donnerstag:

09.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch, Freitag:

09.00 bis 13.00 Uhr



Warenkorb
Es sind keine Produkte in deinem Warenkorb!
Zwischensumme
0,00 
Gesamtsumme
0,00 
Einkauf fortsetzen
0